NEU erschienen: “Die verrückte Geisternacht” von Astrid Nagel

Neu im Buchhandel erhältlich:

Nicos phantastisches Herbstabenteuer: Die verrückte Geisternacht von Astrid Nagel

Das neue Kinderbuch „Die verrückte Geisternacht“ von Astrid Nagel erzählt von Nicos phantastischem Herbstabenteuer mit vielen überraschungsgeladenen Ereignissen. Die Autorin entführt Kinder im Lesealter ab 9 Jahren in eine fesselnde und aufregende Halloween-Nacht. Von der ersten bis zur letzten Seite geht es dabei spannend und phantasievoll zu!

„Die verrückte Geisternacht“ ist bereits der dritte Band der Nico-Serie. Nach den Vorweihnachts-Abenteuern in „Der geheimnisvolle Adventskalender“ und actionreichen Sommer-Erlebnissen in „Das magische Tagebuch“ durchlebt der wagemutige Hauptdarsteller Nico diesmal eine Nacht voller Abenteuer mit Gespenstern, Vampiren und Ritterrüstungen – und seine Leser hautnah mit ihm.

Zusätzlich zum gespannten Lesen hält das Buch noch ein weiteres „Bonbon“ bereit: Aus dem vorderen Teil kann eine Seite mit zur Geschichte passenden Stickern herausgetrennt, und diese nach Belieben selbst bemalt und zum Aufkleben verwendet werden.

Über die Kinderbuch-Autorin Astrid Nagel

Astrid Nagel, geboren 1952, arbeitete mehrere Jahre als Diplominformatikerin bevor sie sich ihren Traum erfüllte und ihr erstes Buch schrieb. Mit spannenden Phantasiegeschichten, Theaterstücken und Mitschreibwettbewerben in verschiedenen Zeitungen begeistert sie eine immer größer werdende Schar junger Leser.

Bisher in der Nico-Serie erschienene Bücher
Der geheimnisvolle Adventskalender
Das magische Tagebuch

Die Details zum Buch:
Astrid Nagel: Die verrückte Geisternacht

Format 14 x 21 cm
Festband mit Fadenheftung, 219 Seiten
Illustrationen von Annette Nora Kara (anoka.de)
Erscheinungsjahr 2019
ISBN 978–3-939538-27-1
Preis 14,90 €

Verlag:
Achertäler Druckerei & Verlag GmbH & Co.KG
Binzig 12, 77876 Kappelrodeck
www.achertaeler.com
Kontakt für Bestellung: Inge Steimel
Email: info@achertaeler.com
Tel: 07842 – 9926-14
Fax: 07842 9926-30

Inhalt:

Halloween – Für Nico und seine Freunde soll es ein lustiger Streifzug durch die nächtliche Stadt werden. Als Vampire verkleidet treiben sie ihr Unwesen in der Dunkelheit. Doch für Nico endet dieser Ausflug anders als erwartet. Ein unbekanntes Wesen verwandelt ihn … und plötzlich findet Nico sich in einer geheimnisvollen Geisterwelt wieder. Dort ist nichts mehr so, wie es sein sollte: Gespenster verschwinden spurlos, Ritterrüstungen proben den Aufstand und Vampire sind in Gefahr. Nico bleiben nur die 12 Stunden der Nacht, um alle Geheimnisse zu lüften und dabei einen Weg zu finden, wieder ein Mensch zu werden. Denn sollte er den ersten Sonnenaufgang als Geist erleben, wird er für immer in dieser verrückten Welt gefangen bleiben.

Lesealter ab 9 Jahre

Leseprobe:

„Du …“ Es war nur ein kaum wahrnehmbares Flüstern, das über das Plätschern und Gurgeln des Wassers hinweg zu Nico schwebte. Verdutzt schaute er sich um. Nichts. Er war allein.
„Duuu …!“ Nico stand langsam auf. Er hatte sich also doch nicht verhört. Da war etwas. „Duuuhuuu …!“ An einer Stelle, an der zuvor absolut nichts gewesen war, bildete sich ein milchiger Fleck. Während Nico misstrauisch darauf starrte, verdichtete er sich zu pummeligen Armen und Beinen, einem gedrungenen kleinen Körper und einem pausbäckigen Kopf, der von hellem Flaum bedeckt war. Vor Nico stand … ein kleines Kind. „Du …“, wisperte es ein weiteres Mal und lächelte ihn schüchtern an. Nico entspannte sich. Ein Minigeist. Von dem würde ganz sicher keine Gefahr ausgehen. „Wer bist du denn?“, fragte Nico freundlich und ging vor dem kleinen Wicht in die Hocke. „Burschi“, hauchte das Geisterkind. „Und du?“ Es blickte Nico treuherzig mit seinen großen schwarzen Kulleraugen an. „Ich bin Nico. Na ja, seit ich ein Geist bin heiße ich eigentlich Icon, was ich ziemlich bescheuert finde.“ „Bist du wirklich ein Geist, bescheuerter Icon?“, fragte das kleine Gespenst neugierig. „Warum siehst du dann aus wie so ein grässlicher Blutsauger?“ „Warum ich so aussehe? Das ist ein lange Geschichte“, meinte Nico zerknirscht. „Gerade habe ich übrigens ein paar dieser Blutsauger besucht.“ „Oh, du warst bei ihnen? Dann bist du aber sehr mutig“, hauchte das kleine Gespenst ehrfürchtig. „Was wolltest du denn dort?“ „Ist eine ziemlich komplizierte Geschichte. Ich brauche etwas von ihnen und soll es vor Sonnaufgang abholen. Aber eigentlich suche ich nach meinem Spiegelbild. Hast du vorhin zufällig meinen Doppelgänger gesehen?“ „Doppel-gän-ger?“, staunte Burschi. „Was ist denn das? Geht er doppelt so schnell wie du?“ „Das leider auch“, murrte Nico. „Deshalb ist er mir auch entwischt. Und blöderweise finde ich nun den Ausgang nicht mehr. Scheint so, als hätte ich mich verlaufen. Aber sag mal, was macht so ein Winzling wie du ganz allein hier unten?“ „Spielen“, säuselte der Kleine. „Spielen? Konntest du dafür keinen besseren Platz finden? Hier unten ist doch tote Hose.” „Tote Hose?“, fragte das kleine Gespenst verdutzt. „Können Hosen sterben?”

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neunzehn − eins =