Integrationspreis Ortenau 2020 für die Achertäler Druckerei

Die Achertäler Druckerei wurde vom Landkreis Ortenau mit dem diesjährigen “Integrationspreis Ortenau” ausgezeichnet.

Zum siebten Mal wurde diese Auszeichnung auf Landkreisebene vergeben.

Die geregelte Zuwanderung ausländischer Fachkräfte in unseren Arbeitsmarkt ist aktuell ein wichtiges gesellschaftliches Thema und erfordert von den Betrieben ein hohes Engagement, um die Integration dieser Menschen gelingen zu lassen. Aus diesem Grund standen bei der Ausschreibung des diesjährigen Integrationspreises Handwerksbetriebe aus der Ortenau im Fokus.

Die Jury mit Landrat Frank Scherer und Helmut Becker (Vorstanzvorsitzender der Sparkasse Offenburg/Ortenau) begründete die Preisvergabe an die Achertäler Druckerei:

“In Kooperation mit unserer Kommunalen Arbeitsförderung haben Sie in Ihrem Betrieb über Qualifizierungsmaßnahmen Flüchtlingen den Einstieg in eine spätere Ausbildung ermöglicht. Durch dieses Angebot erfahren sie Wertschätzung und eine fundierte Grundlage für ihr zukünftiges Leben. Der Druck ist ein jahrhundertealtes Handwerk, das in der modernen Zeit als Mediengestalter und Medientechnologe fortgeführt wird. Neben der Bereitstellung von Qualifizierungs- und Ausbildungsplätzen in diesem Bereich haben Sie eine intensive Betreuung wir Sprachförderung, Unterstützung bei Behördengängen und bei der Wohnungssuche angeboten. Damit haben Sie einen wichtigen Beitrag dazu geleistet, die Fachkräftebasis in der Ortenau zu stärken und den Menschen die Integration in unseren Gesellschaft zu erleichtern.”

In unserem Fall hat Somar Albeiruti, der mit seiner Familie aus Syrien nach Deutschland flüchten musste, die Ausbildung zum “Mediengestalter digital & print” in diesem Jahr begonnen. Wir freuen uns sehr, dass wir mit Somar einen äußerst engagierten und wissbegierigen neuen Kollegen für diesen Bereich gefunden haben.

Wir hoffen zudem,  dass wir damit ein kleines, aber sichtbares Zeichen setzen konnten, damit zukünftig viel mehr Unternehmen sich diesem, für unsere Gesellschaft wichtigen Thema annehmen. Die Integration von Flüchtlingen kann durch die Bereitstellung von Arbeitsplätzen deutlich verbessert werden.

Das Preisgeld von 1.500€ wird für örtliche und/oder regionale Integrationsprojekte gespendet werden.

 

 

Haftetiketten der Achertäler Druckerei wieder Gewinner beim FINAT LabelAward

Beim „FINAT Label Competition 2020“ hat die Achertäler Druckerei in drei Kategorien erste Preise errungen. Der internationale Verband für die Haftetiketten-Branche FINAT, dem sich rund 500 Unternehmen aus mehr als 50 Ländern angeschlossen haben,  ergibt alljährlich Auszeichnungen für besonders gelungene Etiketten. Der Wettbewerb zählt zu den wichtigsten in der Haftetiketten-Industrie weltweit.

Bedingt durch die Pandemie fand die Verkündigung der Preisträger digital und erst Ende November statt. Die Achertäler Druckerei GmbH & Co.KG mit Sitz in Kappelrodeck konnte an die Erfolge des Vorjahres anknüpfen: Die auf veredelte Haftetiketten spezialisierte Druckerei schaffte es erneut auf der Liste der „Category-Winner“ – und das gleich dreimal.

In der Kategorie „Druckprozess Rollenoffset“ hat das Etikett „Humboldt Pineapple“ auf ganzer Linie überzeugt. Für die Fachjury war die ausgezeichnete Druckqualität dieses produktionstechnisch aufwändigen Etiketts ausschlaggebend.


In der Kategorie „Etiketten-Sets“ gab es den ersten Preis für die neue Produktausstattung der Liköre und Brände der Brennerei Weber.

 

In der Kategorie „Alkoholfreie Getränke“ schaffte es das Etikett „Humboldt Freigeist Alkoholfrei“ ganz oben aufs Siegertreppchen.

 

Zudem erhielt das Etikett „Alde Gott – Kuck Kuck“ ein „highly commended“, eine sehr gute Bewertung mit Anerkennungsurkunde.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nähere Infos und auch Videos erhalten Sie über diesen Link: FINAT Label Competition – FINAT